A Medieval Tornament/Le Tournoi: 2007

Kolloquium um dasTournoi de Chauvency

English      Français      Deutsch

AZIMAN ordre de mission 08

 

 



DAS TURNIER VON CHAUVENCY - (Le Tournoi de Chauvency)

Im Rahmen von Anne Azémas Residenz im Arsenal in Metz

wird im 28 Februar 2007 die Uraufführung des musikalischen Schauspiels Das Tournier von Chauvency stattfinden.

   



    

            


1. Das Manuskript:
Das Turnier von Chauvency –- ein fesselnder Bericht über ein Ritterspiel in Lothringen im Jahr 1285, beschrieben von dem Dichter Jacques de Brétel -- vermittelt einen Einblick in die höfischen Kultur des mittelalterlichen Lothringen.

Dieses Turnier selbst sowie die Lieder, Tänze und höfischen Spiele, die in diesem Bericht beschrieben werden, bilden die Vorlage für das von Anne Azéma konzipierte musikalische Schauspiel.

Die Spiele sind gleichzeitig lokal und international : diejenigen, die hier zusammentreffen, Große und Kleine, Ritter, Damen, Herolde, aber auch Zuschauer, kommen aus dem großen Nord-Osten. Einige der Teilnehmer kommen von noch weiter her : aus England, Brabant, Frankreich, dem Berry, Savoyen und von der Ruhr…

Jacques de Brétel beschreibt in 4.500 Versen die Spiele von Chauvency, so wie sie zwischen dem 1. und 5. Oktober 1285 abliefen.
Das Gedicht ist in mehreren Manuskripten überliefert, von denen sich das schönste, verziert mit fünfzehn Miniaturen, wahrscheinlich in Metz im 14. Jahrhundert kopiert und illustriert, in Oxford (Bodley MS Douce 308) befindet.

Le Tournoi ist in sich selbst ein außerordentliches Werk, eine Mischform, die Literatur, Geschichte, Gesang und Tanz, die Kunst des Rittertums, die Kunst der Liebe, ein Handbuch der Konversation aufnimmt …

2. Das Schauspiel

Diese Aufführung mit Liedern, Instrumentalmusik, Tänzen, Texten, Beleuchtung und Kostümen wird inszeniert sein.

In der Form von musikalischen und getanzten Unterhaltungen, fern vom Lärm und vom Tage, den männlichen Domänen, gehören der Abend und die Nacht den Frauen …

Unter einander und mit ihren Begleitern unterhalten sie sich über die Liebe und die Sehnsucht : ‘d’amour, d’armes et de joie est ma matiere’.

Im Laufe des von den Männern geführten Turniers, dann im Laufe der Tänze, Lieder und Spiele der Frauen, drücken sich so die wechselseitigen Sehnsüchte aus. Jede auf eine andere Art –- von der leidenschaftlichsten, über die höfische bis zur lockersten und erotischsten -- bezeichnet als « Die Erwartung des einen auf den anderen ».

‘Amour fait un coeur de deux’: das einzige Glück wird dasjenige eines Umgangs in Gleichheit sein, einer gemeinsamen Liebe entsprechend den Regeln der Höfischen Liebe.


3.
Besetzung und Cast:

Ensemble Aziman

  • Anne Azéma, Annie Dufresne, Jennie Ellis, Els Jansen, David Newman, Marc Mauillon, Stéphane Olry, Jean-Paul Rigaud,  Gesang
  • Shira Kammen, Fiedel, Harfe
  • Tom Zajac, Flöten, Pfeifen, Zink, Schalmei, Drehleir, Dudelsack,  Perkussion

4. Produktion und Kontakte:

Kontakte